FAQ Scheidung  |  Familienrecht-ABC |   Rechtsirrtümer Scheidung  | Service Scheidung online 



 

Kosten Ehescheidung

Wie hoch sind die Kosten einer Scheidung?

Die Kosten setzen sich aus den Gerichtskosten und den Rechtsanwaltskosten zusammen. Die Höhe der entsprechenden Gebühren wird anhand des sogenannten Verfahrenswertes (häufig auch Streitwert oder Gegenstandswert genannt) ermittelt.

Der Verfahrenswert wird durch das Familiengericht festgesetzt und orientiert sich zum einen an den Vermögensverhältnissen der Ehepartner und zum anderen an den Umständen und der Bedeutung der Angelegenheit. Vereinfacht ausgedrückt bedeutet dies, dass die Kosten um so höher sind, je mehr im Rahmen des Scheidungsverfahrens zu regeln ist. Es empfiehlt sich daher bereits vor Beantragung einer Scheidung eine Einigung in allen Angelegenheiten herbeizuführen.

Im Rahmen einer einvernehmlichen Scheidung ist für die Bestimmung des Verfahrenswertes (häufig nicht ganz zutreffend Streitwert genannt) daher lediglich die Scheidung selbst sowie der Umfang des in der Regel durchzuführenden Versorgungsausgleich maßgebend. Wie sich hier die Kosten konkret berechnen, können Sie unserer Seite Kostenrechner Scheidung entnehmen. Dort und auf der Seite Download können Sie auch eine Gebührentabelle nebst Erläuterung herunterladen.

Unser kostenfreier Service: Individuelle Kostenberechnung

 




Scheidung – günstig, günstiger, gratis? Kostenvoranschlag und Festpreis. Was Sie hierzu wissen sollten:

 

Ihr Scheidungsverfahren zu den geringst möglichen Kosten.

Ist die Online Scheidung wirklich günstiger? Nein!

Die Unterschreitung der gesetzlichen Vergütung und Gerichtskosten ist nicht zulässig, so dass Sie weder im Internet, in einem Scheidungsportal, noch an anderer Stelle die günstigste Scheidung finden werden. Sie können davon ausgehen, dass bei gleicher Sachlage jeder Rechtsanwalt bei ordnungsgemäßer Abrechnung die gleichen Kosten abrechnen wird. Allenfalls bei der Berechnung von Reisekosten oder Auslagen kann der Betrag im Hinblick auf unterschiedlichen Aufwand variieren. Dies gilt unabhängig davon, ob Sie einen Anwalt vor Ort aufsuchen, diesen per Internet oder Telefon beauftragen oder über ein Scheidungsportal an einen Rechtsanwalt vermittelt werden. Soweit höhere Kosten verlangt werden, bedarf es hierzu einer Honorarvereinbarung. Verlangt ein Rechtsanwalt nicht den Abschluss einer Honorarvereinbarung, können Sie davon ausgehen und auch darauf bestehen, dass Ihr Scheidungsverfahren zu den geringst möglichen Kosten, nämlich auf Grundlage der gesetzlichen Gebühren, abgerechnet wird. Kostenersparnisgründe sollten daher bei der Beauftragung Ihrer Scheidung nicht im Vordergrund stehen. Die günstigste Scheidung oder Scheidung online werden Sie nicht finden. Sollte auf manchen Seiten ein anderer Eindruck entstehen, lesen Sie bitte auch das Kleingedruckte oder lassen Sie die gemachte Kostenschätzung kritisch überprüfen.

 

Kostenvoranschlag Scheidung – Können die Kosten der Scheidung veranschlagt werden?

Auf vielen Seiten können Sie einen „gratis Kostenvoranschlag“ für Ihr Scheidungsverfahren anfordern. Unabhängig von der Tatsache, dass es sich von selbst versteht, dass Sie sich vorab unverbindlich über die Kosten Ihrer Scheidung informieren können müssen, suggeriert der Begriff Kostenvoranschlag, dass hier ein Festpreis oder eine für Sie konkret kalkulierte Leistung ermittelt wird. Dies ist aber aus den oben dargelegten Gründen nicht möglich. Die Kosten sind gesetzlich festgelegt und werden anhand des Verfahrenwertes bestimmt, der nicht von Ihrem Scheidungsanwalt, sondern dem für Sie zuständigen Familiengericht festgelegt wird. Da allerdings auch für die Bestimmung des Verfahrenswertes gesetzliche Vorgaben bestehen, die u. U. durch die Rechtsprechung näher ausgestaltet wurden, ist Ihr Rechtsanwalt in der Lage, auf Grundlage der Angaben über Ihre persönlichen Einkommensverhältnisse die voraussichtlichen Kosten Ihrer Scheidung zu schätzen. Wenn Sie also einen sogenannten Kostenvoranschlag für Ihr Scheidungsverfahren erhalten, stellt dies nichts weiter als eine Prognose dar, die Ihnen jeder Rechtsanwalt, welcher Erfahrungen mit Scheidungsverfahren hat, ohne großen Aufwand erstellen kann. Sollten Sie „das günstigste Angebot“ erhalten, wurde möglicherweise bei der Ermittlung Ihrer Scheidungskosten etwas übersehen oder praxisfremd der Verfahrenswert ermittelt und mit großer Wahrscheinlichkeit wird Ihre Endabrechnung anders aussehen. Begrifflich ist das Wort Kostenvoranschlag unzutreffend und sollte daher zur Vermeidung der Förderung einer falschen Vorstellung nicht verwendet werden. Ob der Begriff Kostenvoranschlag verwendet wird, da keine ausreichende Kenntnis über das Kostenrecht besteht oder aber tatsächlich suggeriert werden soll, hier werde ein individuelles Angebot unterbreitet, sollte jeder selbst entscheiden. Die Kosten werden jedenfalls am Ende dort nicht geringer sein.

 

Scheidung gratis – gibt es eine kostenlose Scheidung?

Wer sich auf den verschieden Seiten einer „Scheidung online“ umschaut, findet an der einen oder anderen Stelle oft einen Hinweis zu einer kostenlosen Scheidung oder der „Scheidung zum Nulltarif“. Gibt es das? Nein! Jedes Scheidungsverfahren kostet Geld. Wenn Sie allerdings nicht in der Lage sind, die Kosten des Scheidungsverfahrens, die immer anfallen, aus eigenen Mitteln aufzuwenden, besteht die Möglichkeit, bei dem für Sie zuständigen Familiengericht die Gewährung von Verfahrenskostenhilfe zu beantragen. Wird diese bewilligt, werden die Kosten Ihres Rechtsanwaltes und die Kosten des Gerichts ganz oder zum Teil durch die Staatskasse übernommen. Wenn Sie also von einer kostenlosen Scheidung oder Scheidung zum Nulltarif lesen, ist dies nur der (irreführende) Hinweis darauf, dass bei Bedürftigkeit Verfahrenskostenhilfe beantragt werden kann. Das Scheidungsverfahren ist daher nicht kostenlos, sondern wird auf Kosten des Staates durchgeführt. Eine Rückforderung bei Ihnen ist möglich, wenn sich Ihre wirtschaftliche Situation ändert. Der von Ihnen beauftragte Rechtsanwalt wird seine Kosten, die oft niedriger sind als bei Verfahren ohne Verfahrenskostenhilfe, gegenüber der Staatskasse abrechnen. Dem Rechtsanwalt ist verboten, gegenüber dem Mandant weitere Kosten abzurechnen. mehr Informationen…

 


 

FAQ Scheidung  |  Familienrecht-ABC |   Rechtsirrtümer Scheidung  | Service Scheidung online 



 

Scheidung einreichen - Rechtsanwalt informiert Sie zum Ablauf und den Kosten Scheidung beantragen: Veranlassen Sie alles hierzu bundesweit bequem von zu Hause aus.  Für Fragen zum Ablauf und den voraussichtlichen Kosten stehen wir Ihnen gerne unter ✆ 06251 8565952 zur Verfügung. Wir reichen für Sie die Scheidung ein und begleiten Sie Schritt für Schritt bis zum Scheidungsbeschluss.

Direkt zur Anfrage Scheidung Online ↗