FAQ Scheidung  |  Familienrecht-ABC |   Rechtsirrtümer Scheidung  | Service Scheidung online 


Die einvernehmliche Scheidung in Deutschland und deren Voraussetzungen

Kurz erklärt: einvernehmliche Scheidung

 

Bei einer einvernehmlichen Scheidung sind sich die Eheleute über die Scheidung und Folgesachen einig. Die Scheidung wird durch das Familiengericht ausgesprochen, wenn das Trennungsjahr abgelaufen ist und von einem Ehegatten durch einen Anwalt die Scheidung beantragt wurde und der andere Ehegatte – auch ohne Anwalt – der Scheidung zugestimmt hat. Hinsichtlich der Folgesachen ist ausreichend, dass die Eheleute erklären, eine Regelung getroffen zu haben (§ 133 FamFG). Ein Nachweis der Regelungen (über die elterliche Sorge, den Umgang und die Unterhaltspflicht gegenüber den gemeinschaftlichen minderjährigen Kindern sowie die durch die Ehe begründete gesetzliche Unterhaltspflicht, die Rechtsverhältnisse an der Ehewohnung und an den Haushaltsgegenständen) ist nicht erforderlich.

 

Was versteht man unter einer einverständlichen Ehescheidung oder einvernehmlichen Scheidung?

Einvernehmliche Scheidung mit einem Anwalt – Scheidung ohne Streit beantragen

Die einverständliche Scheidung, umgangssprachlich meistens einvernehmliche Scheidung genannt, mag für den Einen oder Anderen begrifflich widersprüchlich klingen, der „einvernehmliche Scheidungsantrag“ kommt aber in der Praxis häufiger vor als allgemein angenommen. Was genau versteht man unter einer einvernehmlichen Scheidung?

Voraussetzung einvernehmliche Scheidung

Einvernehmliche Scheidung einreichen kann nur ein Anwalt.
Den Antrag auf (Ehe-) Scheidung kann nur ein Rechtsanwalt stellen

Bei einer einvernehmlichen Scheidung ist Voraussetzung, dass sich beide Ehegatten über die Scheidung und die Folgesachen einig sind. Leben die Ehegatten ein Jahr getrennt, ist ausreichend, wenn ein Ehegatte einen Anwalt beauftragt, der die Scheidung beantragt und der Andere ohne Anwalt der Scheidung zustimmt. Denn im Gegensatz zum Scheidungsantrag unterliegt die Zustimmung zur Scheidung durch den anderen Ehegatten nicht dem Anwaltszwang (§ 114 FamFG).

Auch bei einer einvernehmlichen Scheidung ohne Streit muss daher der Antrag auf Ehescheidung (Scheidungsantrag) durch einen Rechtsanwalt beim Familiengericht eingereicht werden. Der wesentliche Vorteil einer einvernehmlichen Scheidung liegt darin, dass Kosten für einen zweiten Rechtsanwalt nicht anfallen (müssen) und sich daher ein nicht unerheblicher Kostenvorteil bei der einvernehmlichen Scheidung ergeben kann, wenn sich die Beteiligten auf eine Teilung der insgesamt anfallenden Kosten (Gerichtskosten und ein Anwalt) einigen. Die Scheidung ohne Streit und Teilung der Kosten ist die günstigste Möglichkeit, sich scheiden zu lassen.

Aber auch, wenn beide Seiten anwaltlich vertreten sind, ist die einvernehmliche Scheidung immer noch günstiger als eine streitige Scheidung, da streitige Punkte nicht durch das Gericht zu klären sind und streitige Folgesachen immer den Verfahrenswert und damit die Kosten für das Gericht und den Anwalt erhöhen würden. Wer allerdings einvernehmlich die Scheidung einreichen möchte, benötigt meist keinen „zweiten“ Anwalt. Denkbar ist auch, dass sich beide Seiten anwaltlich beraten lassen und sich nach Klärung aller Punkte darauf verständigen, dass nur ein Ehegatte die Scheidung einreicht, also nur dessen Anwalt auch für das Scheidungsverfahren beauftragt wird. Auch dann lässt sich also noch der Vorteil nutzen, sich die Kosten für nur einen Anwalt zu teilen.

❍ Direkt online eine unverbindliche Anfrage zur Scheidung senden ❍

 

Ihre Anfrage ist kostenlos und unverbindlich. Sie erhalten von uns umgehend eine kurze Zusammenfassung des Ablaufs der Scheidung sowie einen für Sie erstellten Entwurf eines Scheidungsantrages und eine Aufstellung der zu erwartenden Kosten. Erst danach entscheiden Sie, ob Sie uns mit der Einreichung Ihrer Scheidung beauftragen möchten. Die Eingaben der Daten dauern nur wenige Minuten:

1. Persönliche Angaben (Antragssteller/in)






2. Angaben Ehefrau / Ehemann / Lebenspartner/in (Antragsgegner/in)




3. Heirat und Trennung











4. Einkommen



5. Korrespondenz

6. Gemeinsame minderjährige Kinder






7. Anmerkungen und Fragen

8. Unterlagen


Geburtsurkinde Kind/er
Notarurkunde
Sonstiges

Hier können Sie Ihre Unterlagen hochladen:




Ihre Daten sind bei uns sicher. Alle Angaben die Sie hier oder auch am Telefon machen, werden streng vertraulich behandelt und nur von dem sachbearbeitenden Rechtsanwalt verwandt, um Ihre Anfrage zu beantworten. Selbst wenn es nicht zur Mandatserteilung kommt gilt uneingeschränkt die anwaltliche Schweigepflicht. Prüfen Sie das Impressum, bevor Sie auf einer anderen Seite Ihre Daten für eine Online-Scheidung übersenden, damit Ihre Daten nicht über einen Dritten an einen Ihnen nicht bekannten Rechtsanwalt geschickt werden. Nur eine Rechtsanwältin oder ein Rechtsanwalt kann nach aktueller Gesetzeslage für Sie den Antrag auf Ehescheidung beim Familiengericht stellen.

 

Kombiniert mit den Vorteilen der Beauftragung der Scheidung online, sparen Sie zusätzlich weiteren Aufwand, Zeit und Nerven.

Info: Kostenteilung einvernehmliche Scheidung

Info: Ablauf einvernehmliche Scheidung

Auch liegt der Vorteil der einvernehmlichen Scheidung darin, dass das Familiengericht nach Anhörung der Parteien von dem Scheitern der Ehe ausgehen und ohne weitere Sachaufklärung die Scheidung aussprechen wird, so dass auch die Verfahrensdauer überschaubar ist.

Es gibt daher mehrere Vorteile und Gründe, eine einvernehmliche Scheidung anzustreben.

Bei einer einvernehmlichen Scheidung können Sie daher Kosten, Zeit und unnötige Aufregung sparen.

 

Was muss alles geregelt sein bei einer einvernehmlichen Scheidung?

Die Eheleute müssen sich bei einer einvernehmlichen Scheidung über folgende Punkte einig sein:

  • Sorgerecht
  • Umgang und die Unterhaltspflicht gegenüber den gemeinschaftlichen minderjährigen Kindern
  • die durch die Ehe begründete gesetzliche Unterhaltspflicht
  • Ehewohnung und Hausrat

Info: Der Scheidungsverbund: worüber das Familiengericht zusammen mit der Scheidung entscheidet.

 
Kurz erklärt: Inhalt des Scheidungsantrages bei einer einvernehmlichen Scheidung

 

Antrag auf einvernehmliche Scheidung beim FamiliengerichtDer Inhalt des Scheidungsantrages im Rahmen einer einvernehmlichen Scheidung beschränkt sich auf den Vortrag der mindestens einjährigen Trennungszeit und dem Hinweis, dass die andere Seite dem Antrag zustimmen wird. Darüber hinaus die Erklärung, dass die Folgesachen der Scheidung zwischen den Beteiligten geklärt sind. Also kein Streit besteht. Auch bei einer einvernehmlichen Scheidung kann nur ein Rechtsanwalt wirksam die Scheidung einreichen.

 

Einvernehmliche Scheidung ohne Anwalt einreichen?

Mit der Reform des Familienrechts zum 01.09.2009 ist die einvernehmliche Scheidung einfacher geworden. Auch nach neuem Recht geht eine einvernehmliche Scheidung in Deutschland zwar nicht ohne Anwalt, aber § 133 FamFG lässt nunmehr genügen, dass die Antragsschrift lediglich die Erklärungen enthalten muss, dass die obigen Punkte geregelt wurden.

 

Kurz erklärt: Einvernehmliche Scheidung einreichen

 

Einvernehmliche Scheidung einreichenDie einvernehmliche Scheidung einreichen darf nur ein Anwalt. Der andere Ehegatte kann ohne Anwalt der Scheidung zustimmen. Nach Anhörung der Beteiligten spricht das Gericht die Scheidung aus, wenn das Trennungsjahr abgelaufen ist.

 

 

Näheres zu den einzelnen Voraussetzungen einer einvernehmlichen Scheidung können Sie auf unserer Seite Informationen Scheidung Online nachlesen. Über die Kosten einer einvernehmlichen Scheidung erfahren Sie weiteres auf unserer Seite Kostenrechner Scheidung.

Info: Kostenersparnis einvernehmliche Scheidung

Einvernehmliche Scheidung, die Scheidung ohne Streit, einfach online veranlassen.

 

Ablauf einvernehmliche Scheidung

Mit Ihrem Ehegatten klären Sie mit oder ohne Anwalt sämtliche im Zusammenhang mit der bevorstehenden Scheidung bestehenden Streitigkeiten und schließen gegebenenfalls eine Scheidungsfolgenvereinbarung. Möglicherweise bestand auch gar kein Streit. Im Idealfall einigen Sie sich auch darauf, die Kosten den Scheidungsverfahrens zu teilen. Soweit das Trennungsjahr abgelaufen ist, wird durch einen Ehegatten durch einen Rechtsanwalt die Scheidung eingereicht. Für den Scheidungsantrag gilt Anwaltszwang. Der andere Ehegatte benötigt für die Zustimmung zur Scheidung keinen eigenen Anwalt. Da kein Streit besteht, klärt das Gericht lediglich die Höhe der Rentenanwartschaften im Rahmen des Versorgungsausgleichs und bestimmt danach den Scheidungstermin. Nach kurzer Anhörung der Beteiligten im Termin, wird die Scheidung ausgesprochen. Nach Ablauf der Rechtsmittelfrist ist Ihre einvernehmliche Scheidung rechtskräftig.

Mit der einvernehmlichen Scheidung haben Sie sich Zeit, Nerven und Kosten gespart und alle möglichen Vorteile im Zusammenhang mit dem Scheidungsverfahren genutzt.

 

Einvernehmliche Scheidung – Vorteile im Detail

Kurz erklärt: Vorteile einvernehmliche Scheidung

 

Die einvernehmliche Scheidung hat mehrere Vorteile:

 

Die Vorteile der einvernehmlichen Scheidung konnten Sie im Wesentlichen oben schon nachlesen. Im Detail finden Sie die Vorteile nachfolgend:

 

1. Vorteil: Kalkulierebare Kosten der einvernehmlichen Scheidung

Wenn das Gericht über keine streitigen Punkte entscheiden muss, wird auch kein Verfahrenswert für die (streitigen) Folgesachen durch das Gericht festgesetzt. Der Verfahrenswert wird daher immer niedriger sein als bei einer streitigen Scheidung. Der Vorteil liegt daher zunächst bei den niedrigeren und vor allem auch kalkulierbaren Kosten.

 

2. Vorteil: Bei Einigkeit Teilung der Scheidungskosten

Der Antragsgegner der Scheidung muss im Scheidungsverfahren keinen eigenen Anwalt beauftragen. Dies alleine ist allerdings zunächst nur ein Vorteil für den Antragsgegner, da keine Kosten für einen zweiten Anwalt anfallen. Für den Antragsteller nutzt dies zunächst nichts in Bezug auf die Kosten, da ohne ausdrückliche Vereinbarung die Kosten des eigenen Anwalts auch alleine zu tragen sind. Den vollen Kostenvorteil hat der Antragsteller der Scheidung daher nur, wenn eine Vereinbarung über die Teilung der insgesamt entstehenden Kosten getroffen wird. Ein entsprechendes Muster erhalten Sie hier. Eine bereits ausformulierte Vereinbarung erhalten Sie auch immer automatisch bei einer unverbindlichen Anfrage an uns. Ist die Teilung der Kosten vereinbart, ist die einvernehmliche Scheidung für den Antragsteller der Scheidung die günstigste Möglichkeit, sich scheiden zu lassen.

 

3. Vorteil: Bei einvernehmlicher Scheidung wird immer die Scheidung ausgesprochen

Wer sich einig ist, hat auch den Vorteil, dass das Gericht in jedem Fall die Scheidung aussprechen wird. Leben Sie bereits ein Jahr getrennt und möchten beide geschieden werden, wird gesetzlich die Zerrüttung der Ehe unwiderlegbar vermutet. Das Gericht hat daher gar keine andere Möglichkeit als die Scheidung auszusprechen.

 

4. Vorteil: Nur ein Gerichtstermin und kurze Verfahrensdauer

Sind in einem Scheidungsverfahren streitige Punkte zu klären, wird meist auch die Dauer des Verfahrens unkalkulierbar. Das Gericht muss den wechselseitigen Vortrag der Beteiligten berücksichtigen, eine Gütetermin bestimmen, u.U. in einem oder mehreren Terminen Punkte erörtern und möglichweise eine Beweiserhebung durchführen. Das kann bei ungünstigem Verlauf mehrere Jahre dauern. Der Vorteil einer einvernehmlichen Scheidung ist daher auch die kalkulierbare Dauer des Scheidungsverfahrens. Auch die Einholung der Auskünfte zum Versorgungsaugleich kann im Rahmen des Verfahrens mit Unwägbarkeiten verbunden sein, jedoch bleibt dies immer noch überschaubar. Haben die Ehegatten die erforderlichen Mitwirkungshandlungen in der Versorgungsausgleichsfolgesache vorgenommen, können diese nach 3 Monaten beantragen, dass der Versorgungsaugleich abgetrennt und über die Scheidung vorab entschieden wird, so dass eine schnelle Scheidung möglich ist. Dieser Vorteil besteht nur bei einer einvernehmlichen Scheidung. Bei einer streitigen Scheidung wird das Gericht die Scheidung immer nur dann aussprechen, wenn es auch über die anderen streitigen Folgesachen entscheiden kann.

 

5. Vorteil: Kostensenkung bei außergerichtlicher Einigung

Besteht vor der Scheidung Streit, heißt dies nicht, dass Sie die Vorteile einer einvernehmlichen Scheidung nicht mehr nutzen können. In dieser Situation können sich beide Seiten anwaltlich beraten lassen und zusammen mit den Anwälten oder auch alleine eine Regelung mit dem anderen Ehegatten finden. Besteht dann Einigkeit, ist es ausreichend, dass nur ein Ehegatte für das Scheidungsverfahren einen Anwalt beauftragt und der andere Ehegatte ohne Anwalt der Scheidung zustimmt. Im Idealfall haben Sie vor Einreichung der Scheidung eine Scheidungsfolgenvereinbarung abgeschlossen. Dann ist im Scheidungsverfahren kein Raum, streitige Punkte in das Verfahren einzubringen und Sie können die Vorteile des niedrigeren Verfahrenswertes, der Kostenteilung, der absehbaren Verfahrensdauer und der Gewissheit des Scheidungsausspruches durch das Gericht im Rahmen der einvernehmlichen Scheidung nutzen.

 

Einvernehmliche Scheidung ist keine Besonderheit der Online Scheidung

Eine einvernehmliche Scheidung wird nicht noch günstiger, wenn Sie Ihren Scheidungsanwalt online beauftragen. An mancher Stelle kann der Eindruck entstehen, der Vorteil der Online Scheidung sei die einvernehmliche Scheidung. Sie haben die gleichen Vorteile einer einvernehmlichen Scheidung, wenn Sie einen Anwalt in dessen Kanzlei beauftragen. Die Online Scheidung hat den Vorteil, dass Sie kurze Kommunikationswege zu Ihrem Anwalt nutzen können, weshalb wir diese auch anbieten. Die Konkurrenz ist groß und Anwaltsvermittler versuchen auch zu profitieren. Über eine Vielzahl von Marketingaussagen und –begriffen wird versucht, den Eindruck zu erwecken, es gäbe weitere Vorteile. Deshalb kurz folgender Hinweis: Die Online Scheidung ist weder hier noch woanders günstiger, einfacher, unkomplizierter oder schneller. In Aussicht gestellte Verfahrenswertreduzierungen dienen nur dazu, Ihnen die Hoffnung auf eine noch günstigere Scheidung zu machen, lassen sich in der Praxis aber nur sehr selten realisieren. Die einvernehmliche Scheidung ist keine Besonderheit der Online Scheidung, auch wenn an mancher Stelle es so anklingt, als gebe es eine „reguläre Scheidung“ mit zwei Anwälten und auf der anderen Seite die Online Scheidung. Alleine das Einvernehmen zwischen den Ehegatten ist entscheidend, unabhängig davon, ob Sie einen Anwalt „regulär“ oder online beauftragen. Es müssen nur folgende Voraussetzungen bei der einvernehmlichen Scheidung vorliegen:

  • Die Ehegatten leben mindestens ein Jahr getrennt
  • Beide Ehegatten möchten geschieden werden
  • Es besteht kein Streit (mehr) zwischen den Ehegatten

Ein Ehegatte kann dann einen Anwalt mit der Einreichung der Scheidung beauftragen. Idealerweise wird außerdem vereinbart, die Kosten zu teilen. Dies ist die einfachste und günstigste Möglichkeit, sich scheiden zu lassen.


Unser Service: einvernehmliche Scheidung online veranlassen

Haben Sie bereits alles geregelt und sind sich mit Ihrem Ehegatten einig, kann die Online Scheidung, d.h. den Scheidungsanwalt online oder aber auch postalisch zu beauftragen, eine komfortable Möglichkeit sein, Ihre einvernehmliche Scheidung zu beantragen. Denn egal ob Sie sich gerade im Ausland, im Büro oder zu Hause befinden, eine Terminsvereinbarung beim Scheidungsanwalt ist nicht zwingend erforderlich. Soweit noch Unklarheiten bestehen, können diese meist telefonisch und per E-Mail geklärt werden.

Info: gemeinsamer Anwalt bei Scheidung / gemeinsamer Scheidungsanwalt

Info: einvernehmliche Scheidung ohne Anwalt


Aus unserer Seite Familienrecht ABC finden Sie wissenswertes zu Ehevertrag, Ehewohnung, Sorgerecht, Scheidung, Trennung, Unterhalt, Versorgungsausgleich, Zugewinn


Ihre Scheidung ist eine sehr persönliche und individuelle Angelegenheit. So sollte diese auch behandelt werden.
Wir helfen Ihnen gerne, Ihre einvernehmliche Scheidung mit so wenig Aufwand und Aufregung wie möglich durchzuführen. Scheidung ohne Streit.

Scheidung online einreichen - Rechtsanwalt informiert Sie online und per Telefon zum Ablauf und den Kosten der Scheidung Scheidung beantragen: Veranlassen Sie alles hierzu bundesweit bequem online von zu Hause aus.  Für Fragen zum Ablauf und den voraussichtlichen Kosten stehen wir Ihnen gerne unter ✆ 06251 8565952 zur Verfügung. Wir reichen für Sie die Scheidung ein und begleiten Sie Schritt für Schritt bis zum Scheidungsbeschluss.

→ Direkt zur Anfrage Scheidung Online


Tags: Einvernehmlicher Scheidungsantrag | einvernehmliche Scheidung Trennungsjahr | Scheidung ohne Streit | einvernehmliche Scheidung Ablauf | einvernehmliche Scheidung | Scheidung ohne Streit | Scheidung wenn man sich einig ist | Scheidung einreichen einvernehmlich | Definition einvernehmliche Scheidung


FAQ Scheidung  |  Familienrecht-ABC |   Rechtsirrtümer Scheidung  | Service Scheidung online