Scheidungsantrag online

 

FAQ Scheidung  |  Familienrecht-ABC |   Rechtsirrtümer Scheidung  | Scheidung online 


Ratenzahlung Scheidung online

Die hier im Scheidungsverfahren anfallenden Anwaltsgebühren können Sie gerne auch in Raten zahlen. Eine Ratenzahlung ist bei uns grundsätzlich immer zinsfrei möglich.

ScheidungskostenDamit Sie verlässlich kalkulieren können, erhalten Sie vorab eine Aufstellung der voraussichtlichen Kosten des Scheidungsverfahrens bei einer für Sie unverbindlichen Anfrage zur Scheidung. Sie können auch nur eine Anfrage zu den Scheidungskosten senden oder uns anrufen.

Die Höhe der Ratenzahlung auf die anwaltlichen Gebühren für die Scheidung dürfen Sie gerne selbst vorschlagen. Dies können Sie vorab oder aber direkt nach Erhalt der Rechnung tun. Gemeinsam finden wir eine für Sie tragbare Lösung. Wir hatten bisher nur gute Erfahrungen bei einer Ratenzahlung und sind zuversichtlich, dass dies auch bei Ihnen der Fall sein wird. Zinsen fallen bei einer Ratenzahlung nicht an.

Dies gilt unabhängig davon, ob Sie die Scheidung online oder in unserer Kanzlei veranlasst haben. Weitere Informationen und Tipps finden Sie auf unserer Seite Scheidung Anwalt Raten zahlen.

Haben Sie kein Geld für eine Scheidung, gibt es die Möglichkeit, Verfahrenskostenhilfe für die Scheidung zu beantragen. Wird diese durch das Gericht bewilligt, werden die Kosten aus der Staatskasse getragen. Auch hierbei unterstützen wir Sie gerne.


Auch bei einer Online Scheidung ist uns eine persönliche und individuelle Betreuung wichtig. Die Scheidungskosten werden hierdurch nicht höher.


Tipp: Wer den richtigen Zeitpunkt für die Scheidung mit dem Ehegatten abstimmt, kann bei absehbaren finanziellen Veränderungen die Kosten der Scheidung senken.

Sie haben konkrete oder grundsätzliche Fragen zur Ratenzahlung der Scheidungskosten, der Scheidung oder dem Ablauf im Rahmen der Online-Beauftragung? Rufen Sie uns einfach unverbindlich an: ✆ 06251 8565952


Scheidung online spart Zeit und Aufwand

Ihre Scheidung mit so wenig Aufregung und Aufwand wie möglich

Besteht Einvernehmen zwischen den Ehegatten, sind lediglich einige Daten für den Scheidungsanwalt erforderlich, um den Scheidungsantrag für den Mandanten beim Familiengericht einzureichen. Das von uns bereitgestellte Formular berücksichtigt die in der Regel erforderlichen Angaben.

Wir bieten Ihnen an, das Formular unverbindlich an uns zu übersenden. Die Übersendung kann online, per E-Mail, Post oder Fax erfolgen. Von uns erhalten Sie daraufhin per E-Mail oder nach Wunsch auch per Post

  • eine Kostenschätzung Ihrer Scheidung
  • den Entwurf des Scheidungsantrages
  • eine Vollmacht

übersandt. Sie können dann entscheiden, ob Sie uns beauftragen. Hierzu übersenden Sie uns einfach die unterschriebene Verfahrensvollmacht zusammen mit den erforderlichen Urkunden (Heiratsurkunde, Geburtsurkunde der Kinder). Idealerweise haben Sie bis dahin mit uns telefoniert. Ihr Scheidungsantrag wird daraufhin unverzüglich, in der Regel online am selben Werktag, bei dem für Sie zuständigen Familiengericht eingereicht. Info: Ablauf Scheidung (online) 


 

 

 


 

Scheidungsantrag online

 

FAQ Scheidung  |  Familienrecht-ABC |   Rechtsirrtümer Scheidung  | Scheidung online 


Gut zu wissen: Recht auf Ratenzahlung beim Anwalt?

Ein Anwalt kann seine Tätigkeit von der Zahlung eines angemessenen Vorschusses abhängig machen. Fällige Gebühren sind grundsätzlich sofort zahlbar. Für eine Ratenzahlung der Anwaltsgebühren muss daher eine Vereinbarung abgeschlossen werden. Eine Zahlung in Raten kann nicht verlangt werden. Wer auf Zahlung von Raten angewiesen ist, sollte vor Beauftragung der Scheidung die Frage der möglichen Ratenzahlung der Anwaltsgebühren klären. Dies unabhängig davon, ob die Beauftragung der Scheidung online oder in der Kanzlei des Anwalts erfolgt.

Gut zu wissen: Vergütungsvereinbarung

Verlangt ein Rechtsanwalt den Abschluss einer Vergütungsvereinbarung für das Scheidungsverfahren, zahlen Sie mehr als die gesetzlichen Gebühren, die irreleitend oft Mindestgebühren genannt werden. Die Vereinbarung geringerer Gebühren für das gerichtliche Verfahren ist nicht zulässig. Für die außergerichtliche Tätigkeit kann eine Vergütungsvereinbarung auch günstiger sein.

Inhalt dieser Seite: Scheidung online Raten zahlen


Aktualisiert am durch Rechtsanwalt Steinbach